Ein regelmäßig betreuter Barhuf, der in seinem physiologischen Gleichgewicht ist, neigt weniger zu Krankheiten wie Strahlfäule, Hufgeschwüren, Hufabszessen, Risse, Spalten, Rillen, hohlen Wänden, White Line Disease, …

hufkrank

Erkrankungen rund um den Huf,
bei denen durch die Huforthopädische Bearbeitung gute Heilungschancen gegeben sind:

  • Strahlfäule:
    oft tritt sie auf, wenn der Huf im Trachtenbereich (hinten) zu eng ist – Trachtenzwang. Hier hilft selbst reinlichste Stall nicht die Strahlfäule zu verhindern.
  • Risse und Spalten:
    entstehen durch Spannungen im Huf, die meist durch unregelmäßige Hufabschnitte hervorgerufen werden.
  • Hohle Wände, White Line Disease, Rillen, Risse und Hornausbrüche:
    findet man z.B. dort, wo sich die Hufwand im unteren Bereich nach außen biegt.
  • Hufgeschwüre:
    fauliges Hornmaterial, z.B. unter umgekippten Eckstreben oder wo sich die Fäulnis der Strahlfäule in das Sohlenhorn verbreitert hat

 

Erkrankungen rund um den Huf,
bei denen durch den Barhuf und die Huforthopädische Bearbeitung gut vorgebeugt werden oder die Heilung unterstützt werden kann:

  • Hufrollenentzündung
  • Hufknorpelverknöcherung
  • Spat, Arthrose
  • Hufrehe
  • Hufkrebs