Eselhuf

Sohlenansicht eines Eselhufs

 

Esel sind anders als Pferde und haben auch andere Hufe.

Die Hufe der Esel haben steilere Wände als Pferde und sind von unten gesehen länglicher mit einem größeren Strahl, der mittragen sollte. Die Form erinnert eher an ein „U“ als an ein Hufeisen.

Eselhufe sind an trockene, felsige Böden angepasst. Den bei uns gehaltenen Eseln mangelt es meist an diesen trockenen, harten Böden. Feuchte Böden, die zusätzlich noch mit Kot und Urin verunreinigt sind, greifen das Hufhorn und den Strahl noch mehr an als bei Pferden. Sie leiden dadurch oft an Strahlfäule und hohlen Wänden.
Was kann man tun? => Der Auslauf sollte möglichst leicht sauber und trocken zu halten sein. Gut ist z.B. ein fester Sand, bei dem die Feuchtigkeit leicht einsickern oder ablaufen kann.

Hat der Esel wenig Bewegung, worurch das Hufhorn zu wenig abgerieben wird, wächst der Huf zu hoch und die steilen Hufwände können nach innen oder außen kippen.

Für gesunde Eselhufe ist daher eine regelmäßige Hufbearbeitung unbedingt nötig.